Kaweco Füller - Bewährte Qualität und besonderes Design

Kaweco Füller - Bewährte Qualität und besonderes Design 

Die Füller aus dem Haus Kaweco werden ausschließlich in Handmontage in der Bleistiftstadt Nürnberg hergestellt. Egal ob aus Messing, Edelstahl oder Kupfer: Füller von KAWECO überraschen in ihrer Funktionalität und sind auffallend anders. Einen Kaweco Füller erkennt man sofort an seinem unverwechselbaren Design und der überraschenden Optik. Ein bisschen Retro, ein bisschen "Old-Style", aber gleichermaßen elegant und stylisch - das Design-Mix bei Kaweco spricht Jung und Alt gleichermaßen an.

Doch der Erfolg von Kaweco beschränkt sich nicht einfach auf das Design - es ist das hohe Maß an Funktionalität und die Alltagstauglichkeit, die Kunden an Füllern von Kaweco so schätzen.


Kaweco Füller - Tradition seit 1883

1883 wurde die Federhalterfabrik in Heidelberg gegründet, doch die eigentliche „Geburtsstunde von „Kaweco“ schlug dann erst einige Jahre später, als Heinrich Koch und Rudolph Weber die Federhalterfabrik übernahmen.

Der erste Meilenstein wurde im Jahre 1908 mit dem ersten Kaweco-Füllfederhalter gelegt und schnell hatte sich die Marke den Ruf als einer der besten Hersteller der Branche erarbeitet. Im Jahre 1921 beschäftigte das Unternehmen bereits 600 Mitarbeiter und stellte an die 130.000 Füllfederhalter pro Jahr her.

Kontinuierlich wurde das bestehende Sortiment durch Tinten, Lederetuis, Filzschreiber und Drehbleistifte erweitert. 1994 wurden die Namensrechte an „KAWECO“ durch die h&m gutberlet GmbH erworben und eine neue Sport-Serie aufgelegt.

Einen Kaweco Füller erkennt man sofort an seinem unverwechselbaren Design und der überraschenden Optik. Ein bisschen Retro, ein bisschen "Old-Style", aber gleichermaßen elegant und stylisch - das Design-Mix bei Kaweco spricht Jung und Alt gleichermaßen an. Doch der Erfolg von Kaweco beschränkt sich nicht einfach auf das Design - es ist das hohe Maß an Funktionalität und die Alltagstauglichkeit, die Kunden an Füllern von Kaweco so schätzen. Egal ob aus Aluminium, Messing oder Edelstahl - die Schreibgeräte halten einiges aus und verzeihen dadurch so manche Unachtsamkeit. Und sollte doch mal ein Füller auf der Edelstahlfeder landen, ist ein Austausch unkompliziert und schnell erledigt. Die Schreibfeder lässt sich komplett aus dem Korpus ausschrauben.