Kalligraphie Füller - Die Kunst des Schönschreibens

Mehr lesen...

Kalligraphie Füller - Die Kunst des Schönschreibens  

Die Kalligraphie oder auch Kalligrafie leitet sich aus dem griechischen Wort „ kalligraphía“ ab und steht für die Kunst des Schönschreibens. Auch wenn die Kalligraphie aufgrund der technischen Verfahren heute seine dokumentierende und bewahrende Funktion verloren hat, ist sie als Kunstform und persönliches Gestaltungselement ein lebendiger Schriftstil. Wer den Wunsch hat, Schriftstücken eine ganz persönliche Note zu geben, wird in der Kalligraphie ein begeisterndes und erfüllendes Hobby finden. Mehr lesen...


Was ist Kalligraphie?

Die Kalligraphie oder auch Kalligrafie leitet sich aus dem griechischen Wort „ kalligraphía“ ab und steht für die Kunst des Schönschreibens. Bis zur Einführung der Typographie, also der Erstellung und Vervielfältigung von Druckerzeugnissen mittels vorgefertigter Buchstaben, war die Kalligraphie die vorherrschende Technik, um Abschriften von Texten zu erstellen. Dies galt insbesondere für Abschriften von heiligen Texten, die von gebildeten und in der Gesellschaft hoch angesehene Persönlichkeiten angefertigt wurden. Auch wenn die Kalligraphie aufgrund der technischen Verfahren heute seine dokumentierende und bewahrende Funktion verloren hat, ist sie als Kunstform und persönliches Gestaltungselement ein lebendiger Schriftstil. Wer den Wunsch hat, Schriftstücken eine ganz persönliche Note zu geben, wird in der Kalligraphie ein begeisterndes und erfüllendes Hobby finden.

Wo kann man Kalligraphie lernen?

Um Kalligraphie zu lernen, kann man auf die unzähligen Ratgeber in Internet zurückgreifen und sich eine erste Inspiration holen. Doch so einfach es auf den ersten Blick auch aussieht, für ein vollendetes Schriftbild ist viel Übung erforderlich. So verwundert es nicht, dass Meister der japanischen oder chinesischen Kalligraphie oft Jahrzehnte damit verbracht haben, die Schriftform in vollendeter Perfektion zu beherrschen. Mit etwas Geduld und Gespür für weich fließende Formen kann sich aber jeder die Grundlagen und Methoden der Kalligraphie aneignen. Vorausgesetzt, man hat den passenden Kalligraphie Stift zur Hand. Es empfiehlt sich frühzeitig nach einem passenden Kalligraphie Stift Ausschau zu halten, mit dem man gerne und ausdauernd schreiben kann.

Welche Varianten gibt es bei Kalligraphie Stiften?

Kalligraphie Stifte gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Preisklassen. Da in der Kalligraphie bereits bei einem einzelnen Buchstaben dünne und breitere Elemente nahtlos ineinander übergehen, muss die Spitze des Stiftes etwas anderes geformt sein, als bei normal gebräuchlichen Schreibgeräten. Einfache Kalligraphie Stifte sind Farbstifte mit spezieller Pinsel- oder Keilspitze. In Abhängigkeit, wie der Stift beim Schreiben gehalten wird, fällt das Schriftbild damit dünner oder breiter aus.

Besonders elegant wird das Schriftbild aber immer dann, wenn ein Kalligraphie Füller zum Einsatz kommt. Diese sind mit einer speziellen Feder ausgestattet, die weiche Bögen und unterschiedliche Strichstärken ermöglicht. Klassische Füllfederhalter können da nicht mithalten, ist deren Federstärke und damit Schriftstärke doch durch den Schliff fest vorgegeben.

Kalligraphie Stift Vintage

Wie unterscheiden sich Kalligraphie Füller?

Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal bei Kalligraphie Füllern findet sich an der Spitze des Schreibgerätes: die Feder. Hier unterscheidet man zwei Typen von Federn: die Bandzugfeder und die Spitzfeder. Beide Federtypen kommen bei der Kalligraphie zum Einsatz und haben ihre eigene Fangemeinde. Die Bandzugfeder ist von vorne flach angeschliffen und wird in unterschiedlichen Schreibbreiten ausgeliefert. Üblich sind hier Schriftbreiten zwischen 1mm und 2mm. Die maximale Schriftbreite entspricht dabei der Federbreite und wird immer dann erreicht, wenn der Füller gerade auf das Papier aufgesetzt wird. Sobald der Füller in einem abweichenden Winkel aufgesetzt wird, verjüngt sich die Schrift. Je nach dem wie der Füller gehalten wird, können also sehr breite aber auch sehr feine Striche gezogen werden.

Dies ist auch dem zweiten Federtyp – der Spitzfeder – möglich. Der Weg und damit die Art der Feder ist aber vollkommen anders. Spitzfedern bestehen aus einem flexiblen Metall, welches auf den ausgeübten Schreibdruck reagiert und damit den Tintenfluss steuert. Wird ein hoher Schreibdruck über die Feder auf das Papier ausgeübt, wird die Federspitze aufgespreizt und mehr Tinte auf die Schreiboberfläche aufgebracht. Das Schriftbild ist entsprechend breit und ausladend. Bei wenig Schreibdruck bleibt die Federspitze geschlossen und es werden sehr dünne Linien gezeichnet. Spitzfedern sind erst seit kurzem wieder als Füllfederhalter im Kalligraphiebereich erhältlich. Im alltäglichen Gebrauch spielen sie aufgrund der Vorteile der Kugelspitzfeder faktisch keine Rolle mehr.

Kalligraphie Füller mit Bandzugfeder
Kalligraphie Füller mit Spitzfeder

Kalligraphie Sets online kaufen  

Wer auf der Suche nach einen Kalligraphie Set ist, findet eine Vielzahl von Angeboten bestehend aus Federhalter und mehreren Kalligrafie-Federn. Für den Einstieg in die Welt der Kalligraphie durchaus geeignet, haben alle diese Kalligraphie Sets einen generellen Nachteil: für den Alltag sind sie kaum zu gebrauchen und die Qualität der Federn ist nicht selten enttäuschend. Die in diesen Sets enthaltenen Federhalter verfügen über kein Tintenfüllsystem und müssen entsprechend beim Schreibvorgang regelmäßig in ein Tintenfass getaucht werden.

Echte Kalligraphie Füller, d.h. Füller mit Patrone oder Konverter, sind nur selten zu finden. Wer auf der Suche nach einem hochwertigen Kalligraphie Set ist, stößt auf ein sehr begrenztes Angebot. Nur wenige bekannte Hersteller haben Kalligraphie-Federn im Programm. Und dass, obgleich es heute wieder Trend ist, Dinge mit einer persönlichen Note zu versehen und Individualität ganz im Vordergrund steht.

Drei Kalligraphie Füller in einem Set – Das Kalligrafie Set „Tamitio“

Details zum Kalligraphie Füller "Tamitio"

Kalligraphie Füller mit Konvertersystem

Hochwertige, rhodinierte Kalligraphie-Feder

Drei Federbreiten (1,1mm / 1,4mm / 1,8mm)

Schwarzer Metallschaft aufwendig lackiert

Graf von Faber-Castell hat als einer der wenigen Hersteller frühzeitig auf diesen Trend reagiert und ein eigenes Kalligraphie Set bestehend aus 3 Kalligraphie Füllern auf den Markt gebracht. Wobei es genau genommen ein Kalligraphie Füller ist, der mit drei verschiedenen Federbreiten auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Der Kalligraphie-Füller Tamitio ist in seiner Handhabung jedem Federhalter weit überlegen. Durch das praktische Patronen-/Konvertersystem steht er in seiner Alltagstauglichkeit auf der gleichen Ebene wie ein klassischer Füllhalter oder Kugelschreiber. Einmal befüllt, reicht das Tintenreservoir für viele Seiten Schrift und mit den Standard-Patronen ist auch unterwegs der Nachfüllvorgang schnell erledigt.

Die Verarbeitung des Kalligraphie Füllers ist über jeden Zweifel erhaben. Graf von Faber-Castell ist dafür bekannt, Maßstäbe im Bereich der Materialverarbeitung und Fertigungstoleranz zu setzen. Der Metallschaft ist mehrmals aufwendig lackiert und hat ein mattes, optisch sehr wertig wirkendes Finish. Die Stärke des Kalligraphie-Füllers liegt aber ganz klar bei der Feder. Oder besser den Federn, denn das Set besteht aus 3 Kalligraphie-Federn in den Stärken 1,1mm, 1,4mm und 1,8mm. Die angeschrägten Federn folgen dem Prinzip der Bandzugfedern und geben dem Füllfederhalter vielseitige Möglichkeiten. Perfekt geschliffen und mit einer edlen Gravur versehen lassen sie hinsichtlich Schreibkomfort und Schriftbild keine Wünsche offen.

Der Federwechsel geht schnell von der Hand. Einfach die Kappe des Kalligraphie Füllers abziehen und die Feder samt vorderen Griffstück herausschrauben. Den Konverter bzw. die Tintenpatrone abziehen und in das neue Vorderteil einstecken und in den Korpus einschrauben.

Meisterstück trifft Kalligraphie - 149er mit flexibler Feder