Warenkorb

Schließen

Seit 25 Jahren das Fachgeschäft für Schreibgeräte mit Qualität in der Leipziger Mädlerpassage.

Beschläge

Verchromt

Das Verchromen ist eine Form der Oberflächenveredelung, bei der neben dem Korrosions-und Verschleißschutz insbesondere die optische Aufwertung im Vordergrund steht. Die aufgebrachte Chromschicht kann dabei je nach Verarbeitungsart seidenmatt oder glänzend wirken. Durch das Verchromen können auch stark benutzte Teile des Schreibgerätes vor Kratzern geschützt werden.

>> Anschauen


Versilbert

Versilbert bedeutet, dass ein unedles Metallstück mit einer hauchdünnen Schicht des Edelmetalls Silber überzogen wird. Silber ist ein weißglänzendes Edelmetall, welches einfallendes Licht sehr gut reflektiert. Damit verleiht Silber dem Clip oder den Beschlägen von Schreibgeräten einen besonderen Glanz. Silber ist im Verhältnis zu anderen Edelmetallen wie Gold oder Platin vergleichsweise günstig.

>> Anschauen


Rhodiniert

Rhodiniert bedeutet, dass mittels eines galvanischen Verfahrens eine hauchdünne Schicht des Edelmetalls Rhodium aufgebracht wird. Rhodium ist dem eher bekannten Edelmetall Platin sehr ähnlich und zeichnet sich durch einen sehr hellen, silbrigen Farbton aus. Eine Beschichtung aus Rhodium verhindert das Korrodieren (Anlaufen) von Metallen wie Silber oder Weißgold. Darüber hinaus ist ein Rhodium-Überzug sehr hart und verhindert so typische Gebrauchsspuren des Alltags wie Kratzer oder kleine Riefen.

>> Anschauen (Rhodiniert)              >> Anschauen (Versilbert Rhodiniert)


Palladiert

Palladiert oder auch Palladiniert ist ein galvanischer Überzug mit dem Edelmetall Palladium. Plalladium gehört zu den Platinmetallen und weißt ganz ähnliche Materialeigenschaften wie Platin auf. Palladium ist ein sehr seltenes Metall und daher entsprechend teuer.

>> Anschauen


Sterlingsilber

Mit Sterlingsilber wird die hochwertigste Verarbeitung von Silber im Bereich von Schreibgeräten bezeichnet. Im Gegensatz zu versilberten Beschlägen, wo eine Oberflächenveredelung mittels einer hauchdünnen Schicht Silber vorgenommen wurde, bestehen bei Sterlingsilber die Beschlagteile des Schreibgerätes komplett aus dem Edelmetall Silber. Bei einigen besonderen Schreibgeräten ist auch der Korpus komplett aus Sterlingsilber gefertigt. Sterlingsilber ist eine Legierung, die zu 92,5% aus reinem Silber und zu 7,5% aus anderen Metallen besteht. Schreibgeräte aus massivem Sterlingsilber sind in der Regel deutlich schwerer als vergleichbare Schreibgeräte aus z.B. Edelharz.

>> Anschauen


Vergoldet

Beim Vergolden wird ein Grundmaterial mit einer dünnen Schicht des wohl bekanntesten Edelmetalls Gold überzogen. Die Vergoldung erfolgt dabei in unterschiedlichen Legierungen (z.B. 14 Karat 585er Gold oder 18 Karat 750er Gold) und durch unterschiedliche Verfahren. Am gebräuchlichsten bei Schreibgeräten ist das galvanische Auftragen der Goldschicht, bei dem das Gold mittels eines Elektrolyts aufgedampft wird. Alternativ kann eine dünne Schicht Gold auch in einem mechanischen Prozess durch Druck auf das Trägermaterial aufgewalzt werden. Häufig wird in diesem Zusammenhang auch von Goldplattierung gesprochen.  

>> Anschauen (Vergoldet)         >> Anschauen (Rotvergoldet)


Platiniert

Unter Platinieren versteht man einen galvanischen Vorgang, bei dem das Trägermaterial mit einer dünnen Schicht des Edelmetalls Platin überzogen wird. Platin ist ein relativ seltenes Metall und dementsprechend teuer. Platin läuft nicht an, hat auch als Überzug eine hohe Haltbarkeit und bietet eine besonders edle Optik. Schreibgeräte mit platinierten Beschlägen unterstreichen einen außerordentlichen Anspruch an Qualität und Design.

>> Anschauen


Rhutentiert

Eine besondere Form der Oberflächenveredelung stellt das Beschichten mit Rhutenium dar. Das Schwestermetall von Platin muss aufgrund seiner harten und spröden Materialeigenschaften besonders sorgfältig verarbeitet werden. Rhutenierte Schreibgeräte zeichnen sich durch ihre unverwechselbare silber-graue Optik aus, die sich deutlich von anderen, klassischen Materialien abhebt.

>> Anschauen


PVD

PVD ist die Abkürzung für Physical Vapour Deposition und bezeichnet ein besonderes Beschichtungsverfahren, bei dem das Beschichtungsmaterial zunächst in die Gasphase überführt und anschließend auf dem Trägermaterial niedergeschlagen wird. Mit Hilfe dieses Verfahrens können z.B. sehr dünne Titan-Beschichtungen im Bereich von wenigen Mikrometern erzeugt werden.

>> Anschauen